Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

REDE zum Antrag 979/2017 Eintritt in den kommunalen Arbeitgeberverband

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Damen und Herren,

 

Die Stadtverordnetenversammlung in Groß Umstadt beschloss im Oktober 2016 eine Petition an die Verantwortlichen  des Landkreises Darmstadt Dieburg. Es ging um den „Beitritt zum Kommunalen Arbeitgeberverband“. Mit Stimmen von SPD/Bündnis 90 Die Grünen und wohl auch Bürgermeister Ruppert (SPD) wurde dem zugestimmt .Im kommunalen Arbeitgeberverband werden Löhne nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes - TVÖD und einer Zahlung des Bruttolohne von 5,3% für die Zusatzversorgungskasse  ZVK gezahlt. Dies hilft den 250 Beschäftigten der Dienstleistung GmbH des Kreiskrankenhauses nicht in die Altersarmut abzurutschen. Heute erhalten sie den weit  schlechteren Tarifvertrag des Hotel und Gaststättengewerbes... ohne eine Zusatzrentenzahlung. Der TVÖD  gehört bei den privaten Krankenhäusern mittlerweile zum Standard!!! Wir fordern  den öffentlichen Arbeitgeber – den SPD und Grünen geführten Landkreis auf- endlich für alle Kreis eigenen GmbHs in den kommunalen Arbeitgeberverband einzutreten und TVÖD für alle Beschäftigten zu zahlen.

 

 

Wir halten es für unwürdig die 250 Beschäftigten der Dienstleistung GmbH für die Kommerzialisierung eines unterfinanzierten Gesundheitswesens verantwortlich zu machen. In der Dienstleistung GMBH arbeiten  die weniger gut bezahlten Kräfte des Krankenhauses. Steuern wir nicht dagegen, werden wir bald diese Beschäftigten in Altersarmut wieder  finden.

Viele wollten mit öffentlichem Druck diesen unwürdigen Zustand im Landkreis beenden. Etliche Male wurde dieses  Thema öffentlich diskutiert- ohne Erfolg! Mir wurde gesagt DIE LINKE hätte keine Ahnung in der Führung eines öffentlichen Krankenhauses. Na ja aber wir haben ein Gefühl für Gerechtigkeit. Dies scheint den Verantwortlichen dieser Entscheidung im Landkreis  verloren gegangen zu sein. Wir bitten gerade SPD und Grüne stimmen sie wenigsten jetzt unserem Antrag zu 

DIE LINKE DA/DI