Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Werner Bischoff

Schafft die Tafeln ab, schafft das System Hartz IV ab.

Schafft die Tafeln ab, schafft das System Hartz IV ab.

 

Der Sozialstaat muss eine menschenwürdige, diskriminierungsfreie Grundversorgung sichern.

In Finnland haben die Obdachlosen eine Wohnung bekommen, Obdachlose auf der Straße gibt es nicht mehr. Und in Deutschland? Hier läuft nur die Profitsteigerung und die Erhöhung der Profitmasse für die alleinige Verfügung der Bourgeoisie und ihrer Konzerne.

»Auch deswegen sind die Tafeln Teil des Systems Hartz IV: Wenn du hier angekommen bist, dann bist du nichts mehr: kein Bürger, kein Mensch, kein Träger von Rechten. Von deiner Persönlichkeit bleibt nichts übrig; jeder Bissen, den du isst, ist eine Gnade von oben. Und sie kann dir jederzeit weggenommen werden.

Ein Schauplatz niederster Instinkte, ein ganzes Abbild der deutschen Gesellschaft im Kleinen. Noch im Kampf um Müll gibt es oben und unten, müssen sich die Braunhäutigen und Mandeläugigen hinten anstellen und doppelt so nett sein wie alle Anderen. Noch im Kampf um Müll muss den Befehlen der Kommandanten gehorcht werden, muss Reih und Glied herrschen und schwebt über allem die Zuchtrute.

Hartz IV ist das Ergebnis einer zynischen Gleichung, die so schlicht ist, dass wie sie – trotz Pisa Ergebnisse – nachvollziehen können: Wo die Reichen immer reicher werden wollen, müssen leider immer mehr Menschen ärmer werden. Ein wachsender Teil der Bevölkerung wird nicht mehr gebraucht...Diese „Überflüssigen müssen nicht mehr ausgebeutet werden, denn die Reichen können auch ohne sie reicher werden. Die Regierungen können auch ohne sie gewählt werden...und die Wirtschaft wächst auch ohne sie..

Kaum waren die Tafeln flächendeckend eingerichtet, begannen die Sozialbehörden, die Anwesenheit von Tafeln in den Hartz-IV-Regelsatz einzubeziehen. Wenn es nicht reicht, können Sie ja zu den Tafeln gehen, war ein Satz, den plötzlich viele Abhängige zu hören bekamen. So wurde ein Grundrecht teilprivatisiert - die Existenz eines privaten, karitativen Vereins, der seine Arbeit jederzeit einstellen kann, wurde faktisch Teil einer Leistung des Staates, der genau dies nicht darf.«

Werner Bischoff